Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pastoralreferentin Graziella Augelli-Pöppel

Wechsel in die Klinikseelsorge nach Bad Kissingen

Schweinfurt/Bad Kissingen (POW) Pastoralreferentin Graziella Augelli-Pöppel (54) wechselt zum 1. September 2021 von der Krankenhausseelsorge am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt in die Klinikseelsorge am Helios Sankt Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen.

Ihre Tätigkeit in der Begleitung des Teams für Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) für die Region Schweinfurt behält sie bei. Augelli-Pöppel wurde 1967 in Lesina (Italien) geboren und wuchs in Reckertshausen im Landkreis Haßberge auf. Von 1987 bis 1992 studierte sie Theologie in Würzburg, im Freijahr zusätzlich Germanistik. Von 1992 bis 1993 war sie Honorarreferentin beim Kolping-Erwachsenenbildungswerk. Danach war sie als Pastoralassistentin im Pfarrverband Werntal sowie als Familienseelsorgerin des Dekanats Karlstadt eingesetzt. Ab 1999 wirkte Augelli-Pöppel als Pastoralreferentin in Schonungen, Forst, Hausen und der Kuratie Mainberg. 2006 wechselte sie in die Krankenhausseelsorge am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt. Von 2013 bis 2019 war sie zusätzlich Seelsorgerin in der Palliativstation des Sankt-Josefs-Krankenhauses in Schweinfurt. Seit 2017 ist sie zudem Begleiterin des Teams für Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) für die Region Schweinfurt. Augelli-Pöppel ist verheiratet und hat drei Kinder.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung